Archiv

Home / Reviews

Ghost: If You Have Ghost

Ich habe also von Anfang an nicht verstanden, warum die Presse Ghost in die Doom/Metal-Schublade gesteckt hat, das hatte viel mehr mit Psychedelik-Pop im Hardrock-Gewand zu tun. Und hier endlich der Beweis: Ghost sind eine 1A Pop Band.

Wild Moth: Over, again

Toll, wenn in Telefonaten Sätze fallen wie "Wenn Du im Laden bist, hör Dir mal Wild Moth an". Da bleibt einem hinterher nichts anderes übrig, als zu sagen: Danke schön! Super Tipp.

Agnostic Front: Victim in Pain

Im Jahr 2013 habe ich Agnostic Front auf einem Open Air Festival gesehen und war ein paar mal sehr berührt. Allerdings peinlich. Wenn man sich das bunte Treiben auf und vor der Bühne anschaut wünscht man sich einfach nur ganz weit weg.

Bob Mould: Silver Age

Sehr gute, weil eingängige Songs im warmen und druckvollen Sound lassen das gute, alte Sugar Feeling wieder aufkommen. Man muss die Platte wohl als Alterswerk einordnen, und jetzt mal im Ernst: wenn mein Alterswerk auch nur annähernd so treibt und drückt, dann ist alles im Lot.

Parquet Courts: Light Up Gold

Die Musik zu beschreiben fällt mir nicht leicht, das muss man gehört haben! Man stelle sich ein Dreieck vor aus The Fall, den Cloud Nothings und den Strokes, wenn man dann noch Sonic Youth und Wire draufkippt, hat man es so ganz ungefähr.

Radioactivity: s/t

Wie Jeff Burke, der Sänger der Marked Men (und Ex-Novice, Ex-Potential Johns) das hinbekommen hat, werde ich wohl nie erfahren, aber hier gibt es alle wichtigen Trademarks in ungewöhnlicher Dichte und Konsequenz.
page 2 of 3
Schreibe uns